Tee-Qualität

Tee-Qualität

Tee Frische GeschmackFrische
Frischer Tee ist ein erster Garant für Qualität, die Sie sofort schmecken. Tee sollte am besten innerhalb eines Jahres nach Ernte verzehrt werden. Die erste Teeernte beginnt in der Regel im März bzw. Anfang April. Diese Ernte kommt dann im Frühsommer bei uns auf den Markt. Es gibt auch Sommer- und Herbsternten, die entsprechend versetzt auf den Markt kommen. Erkundigen Sie sich nach dem Erntedatum des Tees bevor Sie ihn kaufen. Mit intelligenten Lagerungs- und Verpackungsprozessen kann man die Frische des Tees auch länger erhalten. Beispiel Japan, hier wird der Tee in großen Mengen in Kühlhäusern gelagert und erst auf Bestellung in Verkaufsverpackungen umverpackt. Dergestalt gelagerter Tee hält sein Aroma über mehrere Jahre  und die Frage des Jahrgangs ist deshalb nicht so relevant.

Farbe
Guter Tee ist farbintensiv. Wenn er blass oder grau aussieht, ist dies meist ein Hinweis darauf, dass er alt ist oder unsachgemäß gelagert wurde.

Geruch
Tee sollte absolut trocken sein, mit einem guten spezifischen Geruch. Alter Tee riecht muffig. Wenn Tee nicht ganz trocken gelagert wurde, kann man das riechen. Aber Achtung, es gibt auch Tees, die sehr eigen riechen, mancher würde sagen, sie stinken, trotzdem schmecken sie gut.

Geschmack
Besonders bei grünem und weißen Tee können Sie die Frische prüfen, indem Sie den trockenen Tee kauen. Dabei darf er gerne knacken und knistern – dann ist er trocken. Gut mit den Zähnen zu Brei zermalmen. Dann sollte er frisch und leicht herb schmecken – mit einem leichten Geschmack nach grünen Bohnen. Keine Angst, frischer schmeckt sehr lecker, wenn man ihn zerkaut.


Blattqualität

Blattqualität des TeesDie beste Qualität wird über die Knospen und die ersten beiden Blätter geerntet – two leaves and a bud – genannt. Handelt es sich um die erste Ernte des Jahres, können diese Tees erstaunliche Preise erzielen, vergleichbar mit sehr hochwertigen Weinen. Sehen Sie sich das aufgegossene Blatt an. Je mehr ganze, unversehrte Blätter – einzeln oder im Dreiklang – sie erkennen können, desto hochwertiger der Tee.  Je mehr Stückwerk sie finden, desto mehr Blattqualität der größeren, nachfolgenden Blätter sie erkennen, desto eher lässt dies auf eine gemischte Blattqualität schließen. Was aber nicht heißen soll, dass diese Tees nicht schmecken.
Wenn am Tee ein staubartiger Flaum klebt, dann ist dies ein Zeichen sehr guter Qualität, weil dieser Flaum vor allem an den zarten Blattknospen sitzt.

Wie erkennt der Laie die Qualität eines Tee?

Als erstes sollte Ihnen der Preis einen Hinweis auf die Qualität liefern – in Verbindung mit der Information über den Erntezeitpunkt und die beschriebene Blattqualität.  Einen guten Tee zu produzieren und Qualitäts-sicher nach Europa zu schaffen, hat seinen Preis. Ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis kann entstehen, wenn der hiesige Verkäufer in großen Mengen ohne Zwischenhändler direkt beim Erzeuger einkauft. Üblich ist dann aber das Angebot einer oder weniger Teesorten in Zusammenhang mit größeren Mindest-Abnahmemengen für den Endverkäufer. Teehändler, die eine große Auswahl an verschiedenen Tees anbieten, kaufen pro Sorte geringe Mengen. Meist sind Zwischenhändler eingeschaltet. Natürlich schlägt sich dies auf den Preis eines Tees nieder.


Lagerung

sachgerechte Lagerung von TeeTee möglichst trocken, dunkel und kühl lagern. Nicht in die Nähe stark riechender Lebensmittel bringen, der Tee nimmt andere Gerüche gerne auf. Tee verliert sein Aroma schnell, wenn er immer wieder mit frischer Luft in Verbindung kommt, z. B. wenn Sie den Tee in großen Dosen lagern und daraus täglich Portionsweise abfüllen. Mit jedem Öffnen des Deckels verschwindet etwas Aroma. Füllen Sie Ihren Tee in kleinere 50 Gramm Dosen. Es hilft auch den Tee innerhalb der Dose nochmals in eine kleine Plastiktüte (z. B. wie man sie für Frühstücksbrote verwendet) zu füllen.  Lagern Sie die Großpackung kühl und trocken. Tee kann auch im Kühlschrank aufbewahrt werden. Japanischer Tee wird sogar in die Tiefkühltruhe gelegt.