Wasser-Qualität

Wasser-Qualität

Wasserqualittät beim TeegenussDie Qualität des Wassers ist bei der Tee-Zubereitung absolut entscheidend. Sie trägt zum Geschmack eben so viel bei, wie die Qualität des Tees für sich genommen. Bei der Beurteilung des für Tee geeigneten Wassers spielen die Wasserhärte als auch das Säure-Basen-Gleichgewicht eine wichtige Rolle. Tee mag weiches, kalkarmes und leicht saures Wasser. Die Wasserhärte wird in Deutschland in °dH gemessen, beim Säure-Basen-Gleichgewicht wird der ph-Wert angegeben. Das deutsche Trinkwasser hat grundsätzlich eine sehr gute Qualität, ist aber in der Regel sehr hart (kalkhaltig) und leicht basisch (hoher ph-Wert). Für den Teegenuß geeignetes Wasser wird bei 8,4 °dH als weich bezeichnet. Der ph-Wert sollte unter 7 liegen.

Was ist zu tun?

  1. Wasserhärte und Säure-Basen-Gleichgewicht feststellen (Teststreifen in der Apotheke kaufen)
  2. Wasser literweise filtern (s. Brita/Severin Filter), nicht billig, aber einfach
  3. Einsatz von Wasserfilteranlagen. Werden in die Wasserzuleitung eingesetzt (z. B. Osmose-Umkehr). Sehr teuer, im Gebrauch bequem, Wasser kommt aus dem Hahn, andere Haushaltsgeräte profitieren vom kalkfreien Wasser
  4. Benutzung von fertig abgefülltem kohlensäurefreiem Wasser. Teuer, welches Wasser geeignet ist, muss man ausprobieren
  5. Einsatz des Bellima Wasser-Filter. Pro Liter Wasser wird ein speziell behandelter Papierfächer zugegeben, welcher den Kalk aus dem Wasser zieht. Besonders auf Reisen sehr praktisch.